Finden Sie Ihre Bio Vitalpilze für Ihre Gesundheit
Jetzt den perfekten Datingpartner finden
Schreibzimmer.de - Ihr Literaturnetz jetzt neu eröffnet!
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Mein Brief an Eva Herman

  1. #1
    Registriert seit
    04.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard Mein Brief an Eva Herman

    Hallo, Ihr Lieben!

    Ich war heute Morgen total entsetzt, als ich las, was Eva Herman über das Unglück auf der Loveparade am Wochenende schrieb und möchte euch im Folgenden an einem Brief (Mail) teilhaben lassen, den ich soeben an sie verschickt habe.

    Den entscheidenden Artikel findet ihr hier: http://info.kopp-verlag.de/hintergru...-duisburg.html

    ...und Ihre wortreiche Erklärung hier: http://info.kopp-verlag.de/hintergru...e-artikel.html

    Ich weiß nicht, ob ich eine Reaktion auf meinem Mail von ihr erhalten werde. Mir ist das auch egal. Ich musste nur einfach meinen Mund auf und mir Luft machen!!


    Sehr geehrte Frau Herman,

    ich bin entsetzt gewesen, als ich heute Morgen Ihren Artikel "Sex- und
    Drogenorgie Loveparade: Zahlreiche Tote bei Sodom und Gomorrha in
    Duisburg" las, der vor Zynismus und Bösartigkeit nur so strotzt. Sie
    sprechen auf Ihrer Internetseite von Demut und Liebe und treten genau
    diese Begrifflichkeiten mit Füßen! Bedeutet Liebe nicht eben auch
    andere Menschen Ihren eigenen Weg gehen und finden zu lassen? Wer sind
    Sie, dass sie derart über diese Menschen urteilen? Welche ausufernden
    Satzkonstrukte verwenden Sie, um Ihre Meinung darzulegen? Ich möchte
    Sie zitieren: "Riesige dunkle Wolken der Enthemmung und Entfesselung
    treiben über dem Geschehen, die jungen Menschen wirken, als hätten sie
    jegliche Selbstkontrolle abgegeben, ekstatisch und wie im Sog folgen
    sie dem finsteren Meister der sichtbaren Verführung." Bitte, Frau
    Herman? Was hat das noch mit Journalismus zu tun? Das ist eine
    hanebüchene Formulierung, die eher einem schlecht gemachten
    Satans-Thriller, als einem kritischen Kommentar gleicht.

    Nun aber der weitere Höhepunkt: Sie haben anscheinend in ein
    Wespennest gestochen und versuchen sich nun in einem weiteren
    Kommentar zu rechtfertigen und zu erklären! Das macht Sie in meinen
    Augen nur noch unglaubwürdiger! Man kann nicht Dinge sagen und
    hinterher rufen:"Hört, hört! Das habe ich so gar nicht gemeint!" Nein,
    Frau Herman, so geht das nicht! Wenn Sie nicht missverstanden werden
    wollen, schweigen Sie lieber, bis Sie wissen wie und was sie sagen
    wollen!

    Sie schreiben in Ihrer Stellungnahme: "Ich habe nämlich einen Traum:
    Den Traum eines Landes mit glücklichen Menschen, ohne Drogen, ohne
    übermäßigen Alkohol, ohne eine sexualisierte Gesellschaft, sondern
    eines Landes, in dem Menschen leben, denen Verlässlichkeit und
    gegenseitiger Respekt wichtig sind. Wünschenswert wäre ein Land, in
    dem die Menschen sich füreinander verantwortlich fühlen, ein Land, in
    welchem Politiker nicht mehr die Unwahrheit sagen dürfen, ein Land mit
    Medien, die wahr berichten. Ein Land mit geistiger Freiheit und Hilfe
    sowie Liebe für den Nächsten."

    Ob Sie es glauben oder nicht: diesen Traum habe ich auch. Aber nichts
    rechtfertigt eine derart demagogischen, dogmatischen Artikel! Nun, mit
    dem Kopp-Verlag im Hintergrund bleibt einem vielleicht nichts anderes
    übrig, als derart reißerisch zu argumentieren. Ich weiß es nicht. In
    meinen Augen sind wir vielmehr aufgerufen Toleranz zu üben, ob wir
    Verhalten anderer verstehen oder nicht (und da rechtfertigt ihr Alter
    von fast 52 Jahren gar nichts!).

    Sie nehmen auf Ihrer persönlichen Webseite mit folgenden Worten
    Stellung zum Thema "Was mir wichtig ist": Eigene geistige Entwicklung.
    Als Ziele dienen Anstand, Demut, moralisches Handeln, Nächstenliebe."
    Das sind hohe Ziele, Frau Herman! Wie kann man einen derart zynischen
    Artikel, gespickt mit Satzhülsen auf dem Rücken 19 toter junger
    Menschen schreiben? Wo bleibt Ihre Nächstenliebe für die Opfer und
    deren Angehöriger? Ich weiß, ich weiß: Sie haben "im Gegenteil in dem
    Artikel Ihr tiefstes Beileid aussprechen wollen." Das ist Ihnen
    anscheinend nicht gelungen, denn nicht "einige junge Leute waren
    ärgerlich", sondern auch Menschen in Ihrem Alter entsetzt über so viel
    verstaubtes, konservatives Geschwätz auf einmal! (Das ist keine
    persönliche Beleidigung, Frau Herman, sondern schlichtweg meine
    Meinung, die ich frei im Rahmen des Artikel 5 des Grundgesetzes
    äußere. Ist ja erlaubt.) Der Erklärungsversuch Ihrerseits kommt für
    mich zu spät. Gesagt ist gesagt ist gesagt.

    Zum Schluss noch eine kleine Mahnung an Sie:
    Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein [auf sie].
    Johannes 8,7

    Trotz allem für Sie an dieser Stelle alles Liebe...



    Schlimm genug, dass 19 Menschen den Tod fanden... ich bin einfach nur entsetzt, wie man im Nachhinein noch so auf ihnen herum trampeln kann!! Frau Herman ist in meinen Augen mein persönlicher Aufreger des Tages und dieses Mal mehr als eindeutig zu weit gegangen!

    Zum Schluss möchte ich noch einmal den Angehörigen der Toten und allen direkt Beteiligten oder Leidtragenden mein Mitgefühl aussprechen.

    Lovis
    Jeder ist der Schöpfer seines eigenen Karmas.

  2. #2
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    492

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Hallo Lovis,

    ich habe nicht besonders viel Ahnung von dem Thema, aber nach den Fotos und kleines Ausschnitten von Artikeln die ich gelesen habe, sowie dem Artikel von Frau Hermann, kann ich Deine Kritik nicht so ganz unterstützen.
    Auch sehe ich ihren Artikel nicht als Angriff auf die 19 Toten, die sie wohl eher als Opfer betrachtet. Außerdem bin ich der Meinung, dass in ihrem Artikel nichts davon steht, dass sie die Leute davon abhalten will ihren Weg zu gehen, sondern nur, wie auch Du ihre Meinung kundtun möchte um auch andere Wege aufzuzeigen, die ihrer Meinung nach gegehenswerter sind. Gleichzeitig wettert sie durchaus auch über die 68, dass sie andere auf einen gewissen Weg gedrängt hätten.
    Klar verurteilen ist nicht gut aber der menschlichste Umgang mit der Welt, selbst wenn Du ihren Artikel ließt und solch eine Mail schreibst, urteilst Du. Jede Aussage ist mehr oder weniger ein Urteil.
    Ja gewiss, sie hätte es auch anders ausdrücken können, da bin ich nicht ganz anderer Meinung als Du, aber so übertrieben finde ich es auch nicht unbedingt, aber wie gesagt, ich habe noch nie viel von der Loveparade mitbekommen. Ich kann höchstens von kleineren Veranstaltungen und anderen Erfahrungen mit anderen Leuten schließen, und ja auch urteilen.
    Auch habe ich nicht die Ansicht, dass sie in ihrer Rechtfertigung anderes schreibt als in ihrem Artikel, aber gut Wörter sind so leicht interpretierbar.
    Ich persönlich interpretiere ihren Artikel eben weniger als Verurteilung und mehr als Hilferuf und Signalfahne.

    Naja soviel von mir dazu, dies sollte kein Angriff sein, nur meine ersten Gedanken zu Deinem Beitrag.

    Liebe Grüße
    acep

    PS und "nur" weil 19 von ihnen gestorben sind bin ich auch nicht der Meinung, dass man all die anderen dafür bemitleiden und verhätscheln sollte, oder das geschehene verschweigen, das wäre falsch (in meinen Augen)
    Geändert von acep (26.07.2010 um 21:00 Uhr)
    "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" Mt 4,4

    "Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein." Franz Kafka

  3. #3
    Registriert seit
    04.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Gut, dann geht mir das Verständnis für diese fundamentale Christin einfach ab, die Satzkonstrukte folgender Art verwendet:


    "Riesige dunkle Wolken der Enthemmung und Entfesselung
    treiben über dem Geschehen, die jungen Menschen wirken, als hätten sie
    jegliche Selbstkontrolle abgegeben, ekstatisch und wie im Sog folgen
    sie dem finsteren Meister der sichtbaren Verführung."


    Finstere Meister der sichtbaren Verführung?! Wo sind wir?! Im Endzeit-Fidifidi des Kopp-Verlages?!

    In meinen Augen handelt es sich bei dem Artikel von Frau Herman um blanken Zynismus und religiöse Verblendung. Und der Oberknaller ist die Verhöhnung der Opfer durch den Satz, dass eventuell hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen haben, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen!!!

    Wenn ich sehe, wer sich des Namens Gottes geschichtlich und aktuell schon bedient hat, um Handlungen oder Äußerungen zu rechtfertigen, wird mir schlecht! "Gott" ist neben dem Begriff "Liebe" wohl der meist missbrauchteste Begriff der Menschheitsgeschichte!
    Jeder ist der Schöpfer seines eigenen Karmas.

  4. #4
    Registriert seit
    04.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard Der Kopp-Verlag

    Der Kopp Verlag ist ein deutscher Buchverlag mit Sitz in Rottenburg am Neckar. Inhaber ist Jochen Kopp. Der Verlag hat sich auf Literatur aus dem Umfeld von Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften spezialisiert. Seine Veröffentlichungen werden zwischen rechter Esoterik und Neuer Rechten eingeordnet.Nach eigener Darstellung will der Verlag mit seinen Publikationen „auf unterdrückte Informationen, Entdeckungen und Erfindungen hinweisen“ und außerdem „die Öffentlichkeit auf [...] Themen aufmerksam [...] machen, die überberichtet werden“ und dadurch die „Aufmerksamkeit von wesentlich wichtigeren Berichten ablenken“.
    Bei diesem handelt es sich um einen umtriebigen Verlag, der vor allem mit Konspirologen-Kost, Pseudohistorie und Pseudowissenschaft sein Geld macht. Und das nicht zu knapp, wenn mensch den Angaben des Verlages trauen darf. Der Kopp-Verlag verfügt über Anbindung zur extremen Rechten. Neben einer engen Kooperation mit dem rechtsextremen Tübinger Grabert-Verlag (und früher mit dem rechts-neuheidnischen Arun-Verlag), wird auch in rechten Publikationen Werbung für den Kopp-Verlag geschaltet. Beispielsweise in der nationalliberalen Monatszeitschrift „eigentümlich frei“ oder der ultrarechten Wochenpostille „Junge Freiheit“. Darüber hinaus haben auch einzelne Kopp-Autoren gute Kontakte zur rechten Szene bzw. dürfen ihr zugerechnet werden.


    Mehr zum Thema? --->http://www.jpberlin.de/tueinfo/cms/node/18826


    *kurrrr* Erich von Däniken lässt grüßen! Und Frau Herman schön mittendrin in der rechten Sch*****! Nein, das kann ich nicht urteilsfrei an mir vorbei ziehen lassen!! So lichtvoll und ergeben bin ich einfach nicht.
    Jeder ist der Schöpfer seines eigenen Karmas.

  5. #5
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    492

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Hallo Lovis,

    ich mache mir jetzt nicht die Mühe zu überprüfen, wo genau Du die Informationen über den Verlag herhast, da mich das ehrlich gesagt nicht besonders interessiert, klar muss man auch immer den Hintergund mit einbeziehen, aber ich habe diesen Artikel ohne diese Informationen gelesen und muss sagen, dass ich darin kein "rechtsextremes Gedankengut" gefunden habe.

    Die Aussage am Ende, die Dir solche Kopfschmerzen bereitet, über die anderen Mächte, die eingegriffen hätten, sind wir hier wirklich besser? Wir schreiben auch es gibt keine Zufall, jeder bekommt, was er sich auf der Himmelswiese ausgesucht hat, bevor er auf die Erde kam, jeder Sucht sich seine Aufgaben aus... Nenns Herz Geist Seele Gott Schicksal Zufall... was macht den Unterschied? und was das andere Zitat über den dunklen Meister angeht, kann solche Passagen auch in ganz anderen Artikel finden, und dort werden sie nur als Stil, Phrase und polemisierend abgetan und maximal belächelt.

    Und was das Wort Zynismus angeht finde ich das hier auch unangebracht, soweit ich weiß hat das etwas mit Leuten zu tun, die keinerlei Wertvorstellungen haben oder zu mindest meinen, dass solche für den Hund sind. Leute die sich keinen gesellschaftlichen Normen anpassen und ähnliches, was meiner Meinung nach hier unpassend ist, da der Artikel ja gerade das verurteilt.

    Ich will Dich nicht angreifen, aber wenn Du ihr vorwirfst zu verurteilen und gleichzeitig meinst Du könntest Dich hier keines Urteils entziehen, dann solltest Du evtl. mit solchen Zitaten wie dem Steinwurfzitat aus der Bibel vorsichtiger sein.
    Die Erfahrung dass die Spiegel die man anderen vorhält häufig die eigenen sind durfte ich auch schon zur genüge machen.

    Euch allen eine schöne Woche
    acep
    "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" Mt 4,4

    "Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein." Franz Kafka

  6. #6
    Registriert seit
    04.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Frau Herman hat Recht und ist eine fantastische Person des Zeitgeschehens.
    Und jetzt hülle ich mich in Licht.
    Danke.
    Jeder ist der Schöpfer seines eigenen Karmas.

  7. #7
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    492

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    das könnte man ja jetzt auch als Sarkasmus werten

    Liebe Grüße und uns allen viel Licht
    acep
    "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" Mt 4,4

    "Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein." Franz Kafka

  8. #8
    Registriert seit
    06.04.2004
    Ort
    Wennigsen
    Beiträge
    754

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Moin ihr beiden!

    Sorry war bissel beschäftigt die Tage und hab mir eben mal ein Update gelesen...

    Jetzt auch mal mein Senf dazu. Ich kann interessanter weise verschiedene Dinge hier sehen und sage einfach mal, wie das bei mir ankommt.

    Ich kann bei der Frau Herman aufgrund Ihres Artikels schon sehr deutlich eine polarisierende Gruppenmeinung und zuordnung erkennen. Das kann rechts sein, oder auch eine andere idealisierende Überzeugung - keine Ahnung - sowas wie Zeugen Jehovas oder so.

    Interessant für mich ist, das, wie Acep auch schreibt, wir immer in Kontakt mit den Dingen kommen, die uns betreffen. Ganz ehrlich der Artikel geht überhaupt nicht und er würde mich auch aufregen. ABER meine "Aufregung" ist da abgeklungen, wo die Tante jeweils auf die BILD Zeitung verweißt. Exakt dieses Niveau bringt sie in dem Artikel rüber. Äh also Niveau - also keins... Begeisterte Bildzeitungsleser sind eine Gruppe von Menschen, die die Bild eben erreicht. Die Tante bedient sich der selben Mittel und erreicht exakt die Meinung und Gruppe, der sie angehört oder aus der sie stammt.

    Die Bildzeitung ist so eine Extreme wo ich einfach mit dem Kopfschüttel und abwinke - Energieverschwendung (für mich) - es rentiert sich für mich nicht, das zu lesen, geschweige denn einen Hohlbohrer von Autor meine Meinung zu sagen.

    Ähnlich ging es mir mit dem Artikel von der Tante - einfach nur Kopfschütteln. Manchmal tut es aber auch gut seinen Frust da abzulassen, wo er hingehört. Daher würde ich jedem Empfehlen, wenn er den Impuls verspürt seine Meinung zu sagen, dies auch zu tun. Zuletzt habe ich das bei der Tetra-Pak Werbung gemacht (lief letzten Jahr und Anfang dieses Jahres) - ich habe nachgefragt welche hirnverbrannten Leute sie mit solch einem Schwachsinn erreichen wollen - und warum sie nicht noch in der Werbung erwähnen, dass Holz praktisch Endlos vorhanden ist und wesentlich schneller wächst, als wir es abholzen können... leider erhielt ich keine Antwort - ich vermute es wird dir ähnlich ergehen.

    Ich denke, es ist durchaus sinnvoll, wenn Feedback geben wird - einfach um die Macher auch wieder zu erinnern, dass es da draußen auch noch andere Menschengruppierungen gibt, die durchaus in der Lage sind ihre Meinung zu vertreten (und auch Widerstand leisten können).

    Ich unterstütze deine Mail an die Tante, Lovis, auch wenn ich emotional da draußen bin. Ich denke mir, sollen sich die von ihr polarisieren lassen, die ihrem Niveau entsprechen. Ich finde den Artikel eher lächerlich. Obgleich ich rein garnichts mit Lovparade anfangen kann, sehe ich die Tatsache, dass es einen Planungsfehler gab. Eigentlich wirklich banal, jemand hat sich verkalkuliert. Und das ist eigentlich ein krasses Problem: Verantwortlich handeln und Verantwortung übernhemen. Warum kann dieser jemand nicht sagen "leute ich habe scheiße gebaut - ich werde das nie wieder gut machen können, aber ich bin schuld an 20 toten". Das finde ich echt komisch. Völlig Wurst ob Loveparade oder Herbert Grönemeyer Konzert - mit oder ohne Drogen, spielt alles keine Rolle. Plaungsfehler und/oder Profitdenken, ganz schlicht.

    Ich denke, es ist auch nicht nötig zu erkennen, warum wir auf Artikel stoßen oder uns Dinge begegenen, auf die wir allergisch reagieren. Einfach nur wahrnehmen reicht schon aus. Aha, da begenet mir wieder ein Teil von mir. Insbesondere in diesem Jahr ging mir das so. Da habe ich auch irgendwann keine Bock mehr drauf gehabt. Der "Erfolg" kam also ich gemerkt habe, wie mein Verhalten dazu ist. Ich habe dies umgestellt. In meinem Fall ging es bei meiner Meinung zu bleiben - dann kam es nochmal und nochmal und immer wieder habe ich gewackelt und selbst dann auch gemerkt, dass ich wackle. Bis ich dann sagte "Schluß mit wackeln!" - friß das oder stirb. Und auch dann kam es noch einmal und ich blieb bei friß das oder stirb. Und ich konnte feststellen (gerade heute aktuell), dass es mir gut damit geht. Es ist klar, es ist draußen und gesagt und es verbraucht keine Energie mehr und ich stehe dazu.

    Okay kurz abgeschweift... Der Punkt ist, wenn wir unser Verhalten mit den Dingen, die uns auffressen, verändern, verändern wir die Dinge die uns begegnen. Das hört sich toll an, aber es ist wirklich so - diese Dinge stelle ich mir wir Magnete vor - alles wo Energie hinfließt stellt eine Kopplung dar. Verändere ich diesen Strom können diese Dinge nicht mehr "andocken". Dazu gehört, dass man die widerkehrenden Dinge erstmal akzeptiert und vielleicht selbst über sich nachdenkt.

    Alles Liebe

    Tobi
    Der Friede sei mit dir.
    Die Welle und das Meer sind eins

  9. #9
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    492

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman

    Hallo,

    ich wollte mit meinen Beiträgen nicht sagen, dass ich unterstütze, was und wie die Person das sagt, aber ich fand die Anschuldigungen halt doch etwas unbegründet. Klar ist sie eindeutig einer konservativen Gruppe zuzuordnen und unter diesen einen wohl etwas fanatischen christlichen, aber rechtsradikal? Vllt. habe ich da auch ein falsches Bild von rechtsradikal, aber da lasse ich mich gerne belehren.

    was mich aber eigentlich antworten lässt ist die Frage nach der Tetrapackwerbung, was war denn das für eine? Da ich schon seit Ewigkeiten keinen Fernseher mehr gesehen habe (nun das stimmt nicht ganz, aber zumindest keinen der lief, außer im Straßencafe bei der WM ), ist das etwas an mir vorbeigelaufen.

    So und jetzt sollte ich mir das zu Herzen nehmen was Tobi über wiederkehrende Probleme schrieb und mich nicht weiter ablenken, sondern weiterarbeiten.

    euch allen eine erfolgreiche Woche
    acep
    "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" Mt 4,4

    "Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein." Franz Kafka

  10. #10
    Registriert seit
    06.04.2004
    Ort
    Wennigsen
    Beiträge
    754

    Standard AW: Mein Brief an Eva Herman



    Ich sag mal so, Lovis antwort gengenüber der Tante ist für mich in sofern nachvollziehbar, als das "wie man in den Wald hineinschreit, so...."

    Rechtsextrem - das könnte insofern zur Idiologie des Konzeptes der Arier im Nationalsozialismus passen. Ich sag mal vereinfacht: Frau am Herd, Zucht und Ordnung, nix mit Drogen und Gruppensex - undenkbar. Von Ihren Äußerungen her könnte sie da reinpassen, da sie scheinbar eine klare Meinung darüber vertritt. Könnte aber wie erwähnt auch eine andere Gruppierung sein, die eine Klare Ordnung vertritt.

    Dank Internet kann ich dir meinen Aufregerspot zeigen... Ich glaub im Fernsehen war der noch bissel anders, aber das grundprinzip/aussage ist gleich:




    Edit: Arier im Sinne von "edlen Geist" und der Auffassung von damals eben - da passen Drogen und so nicht hinein... daher wird in der rechten Szene dies auch diskriminiert oder als verwerflich angesehen.
    Geändert von Tobi (27.07.2010 um 16:01 Uhr)
    Der Friede sei mit dir.
    Die Welle und das Meer sind eins

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Filmportrait "Paulo Coelho - Mein Leben"
    Von NIGHTBERRY im Forum WWW
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 14:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •